skip to Main Content

Rhythmustherapie

TaKeTiNa ist die von Reinhard Flatischler entwickelte rhythmische Körper-Bewusstseinsarbeit. Sie wirkt auf allen Ebenen: auf den Intellekt, auf den Körper und die Seele.

Das Spüren von Rhythmus, der Urkraft des Lebendigen, ist eine zentrale Erfahrung im Selbsterleben eines jeden Menschen. Dies beginnt mit der Wahrnehmung der Atemfrequenz und des Herzschlages, die sich in der Entspannung verlangsamen und in der Erregung erhöhen.

Im TaKeTiNa ist der Körper Instrument und Wahrnehmungsinstrument zugleich.

Rhythmus wird direkt vom Körper aufgenommen und stimuliert das eigene rhythmische Empfinden. Ein unmittelbares Erleben auf unterschiedlichen Ebenen im Körper wird möglich und die dem Rhythmus innewohnenden Kräfte und ihre Wirkungen auf das menschliche Nervensystem und Bewusstsein können intensiv gespürt und erlebt werden.

Schrittbewegungen, Klatschen und Stimme sind im TaKeTiNa drei dieser Ebenen, die sich im Laufe des Rhythmusgeschehens immer mehr miteinander verbinden.

Ein Zustand von gleichzeitiger Wahrnehmung kann sich einstellen.

Daraus resultiert die Verbindung von Intention und Hingabe, von Machen und Geschehenlassen, aktiv- und passiv sein, die früher oder später jeden Praktizierenden in die Erfahrung des Raumes führt, in dem Leben stattfindet: Hier und Jetzt !

Das im spielerischen Verlauf durch den Leiter bewusst angebotene Aus-dem-Rhythmus-Fallen und wieder In-den-Rhythmus-Zurückfinden lässt die Teilnehmer immer flexibler mit beiden Erfahrungen werden und setzt damit einen inneren Entwicklungsprozess in Gang.

Es zeigt sich, dass nach den Phasen des Aus-dem-Rhythmus-Fallens regelmäßig ein unbewusst ablaufender Wiedereinstieg in den Rhythmus und in den Fluss des TaKeTiNa-Prozesses stattfindet.

Bei durchgeführten Messungen der Herzraten-Variabilität (HRV) geht die ohne bewusste kognitive Anstrengung erreichte rhythmische Wiedereingliederung auf höherem Niveau mit einer unmittelbaren Rhythmisierung des Vegetativums einher. Diese Synchronizität und Harmonie ist sonst normalerweise vor allem in einem Erholungszustand gegeben.

Das bedeutet, im TaKeTiNa können die Teilnehmer einen Zustand von tiefer Entspannung bei gleichzeitiger Präsenz erfahren.

Sie sind dabei frei, immer wieder aktiv am Rhythmusgeschehen teilzunehmen, was zu einem musikalischen Gruppenprozess führt, der geprägt ist von Leichtigkeit und Lebensfreude. Der Gemeinschaft kommt dabei überwiegend eine tragende Funktion zu. Der Anspruch von „Richtig machen“ oder dem Erreichen eines Zieles weicht immer mehr dem direkten Erleben von Rhythmus mit dem Körper und durch das Entwickeln des rhythmischen Körpergefühls können sich gewohnte Spannungs- und Stressmuster lösen.

Wenn am Ende einer TaKeTiNa-Rhythmus-Reise die Teilnehmer in der Ruhephase noch einmal dem gerade Erlebten nachspüren, finden sie sich oft im inneren Frieden, im Einverstanden-Sein mit sich selbst wieder. Der Kopf ist angenehm leer und Gefühle von tiefer Verbundenheit und Geborgenheit bekommen Raum.

TaKeTiNa ist unter anderem bei folgenden gesundheitlichen Themen von großer Bedeutung:

  • alle psychosomatischen Erkrankungen, wie Depressionen und Angsterkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bluthochdruck
  • Angina pectoris
  • Nachsorge von Krebs

TaKeTiNa-Rhythmustherapie – Vorsorge und Fürsorge durch Rhythmus mit Jesko Meyer  (Rhythmustherapeut)
Termine in der Gruppe oder Einzeltermine werden angeboten.

Back To Top