skip to Main Content

Anthroposophische Medizin

In der komplementären Onkologie hat die Anthroposophische Medizin einen großen Stellenwert.

Alle onkologisch tätigen Ärzte in unserem Team sind zertifizierte anthroposophische Ärzte.

Von Anfang an galt für die ÄrztInnen der anthroposophischen Therapie der Grundsatz und Anspruch, im wissenschaftlichen Sinn und entsprechend des jeweils aktuellen Forschungsstands informiert und ausgebildet und somit „vollgültig Arzt zu sein“. Es handelte sich also immer um eine „erweiterte Heilkunst“, die nicht nur die seelische, sondern auch die geistige Dimension des Menschen einbindet. Es geht mit modernen Worten um eine komplementäre (= erweiternde) oder integrative (= verbindende) und nicht um eine alternative (= anstelle von) Medizin.

Seit dieser Zeit bemühten sich Ärzte und Pharmazeuten um eine demütige Haltung dem Geistigen in den Naturreichen gegenüber – und um eine spirituelle Erkenntnis des wesenhaft Wirksamen in Heilpflanzen, Mineralien und tierischen Substanzen.

Daraus entwickelte sich ein reicher Schatz an Heilmitteln, die nach besonderen pharmazeutischen Prozessen hergestellt und durch Globuli, Tropfen, Salben oder Spritzen auf spezifischen Wegen in den menschlichen Organismus gebracht werden. Dort regen sie – freilassend und sanft – die ruhenden oder gehemmten Heilungskräfte an.

Neben den Heilmitteln der anthroposophischen Therapierichtung sind auch die Äußeren AnwendungenKunsttherapieHeileurythmieStrömungsmassage, Wärmeanwendungen und das ärztliche Gespräch aus diesem Impuls hervorgegangen.

Äußere Anwendungen

Die äußeren Anwendungen, also Wickel und Auflagen, unterstützen die Selbstheilungskräfte der Patienten wirkungsvoll. Der gezielte Einsatz von Heilpflanzen in bestimmten Körperregionen reguliert die jeweilige Organfunktion. Ein bekanntestes Beispiel ist der Schafgabenleberwickel zur Unterstützung der Leber beim Entgiften. Gerne wenden wir die Wickel parallel zu Infusionen an.

Heileurythmie

 

Back To Top